Was steht im Rundfunkbeitragsstaatsvertrag?

Der Rundfunkbeitragsstaatsvertrag regelt den Rundfunkbeitrag für Privatleute und Gewerbetreibende. Dabei umfasst er folgende Detailvorschriften:

  • Rundfunkbeitrag im privaten Bereich (§§ 2 bis 4), insb.
    • Erhebung von nur einem Wohnungsinhaber (§ 2)
    • Definition der Wohnung (§ 3)
    • Ermäßigungen und Befreiungen (§ 4)
  • Rundfunkbeitrag im nicht privaten Beeich (§§ 5 und 6), insb.
    • Erhebung pro Betriebsstätte nach Beschäftigtenzahl (§ 5)
    • Definition der Betriebsstätte und Berechnung der Beschäftigtenzahl (§ 6)
  • Verfahrensvorschriften (§§ 7 bis 11)
    • Beginn und Ende der Beitragspflicht, Zahlungsweise, Verjährung (§ 7)
    • Anzeigepflicht (§ 8)
    • Auskunftsrecht, Satzungsermächtigung (§ 9)
    • Beitragsgläubiger, Schickschuld, Erstattung, Vollstreckung (§ 10)
    • Verwendung personenbezogener Daten (§ 11)
  • Schlussvorschriften (§§ 12 bis 15)
    • Ordnungswidrigkeiten (§ 12)
    • Revision zum Bundesverwaltungsgericht (§ 13)
    • Übergangsbestimmungen (§ 14)
    • Vertragsdauer, Kündigung (§ 15)